Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Royals And The Boyz / Nicholas Chim

16 November @ 20:00 - 23:00

NICHOLAS CHIM: Die Orte, an denen Nicholas Chim bisher aufgetreten ist, lesen sich wie eine Liste der beliebtesten Reiseziele der Deutschen – Malaysia, Indonesien, Japan oder die Philippinen. Dabei macht der junge Musiker aus Singapur nicht unbedingt die Art Musik, die man im Hinterkopf in der Schublade „asiatisches Liedgut“ abgelegt hat, sondern orientiert sich an großen Vorbildern der Song-Writer-Garde: Damien Rice, Bon Iver, Joni Mitchell oder auch The National.
Nicholas Chim ist ein typischer Working Class Hero, der seine Songs gleichzeitig zur Katharsis und Reflektion seines Alltags nutzt. Er glaubt fest daran, dass es im Leben einen ehrlichen Weg gibt und er ihn durch den Prozess des Schreibens finden und verfolgen kann. Ständig versucht Nick, wie er sich selbst nennt, das Erlebte und seine Erkenntnisse mit seinen Zuhörern zu teilen. Für ihn ist die Verbindung zwischen Publikum und Künstler das beste Gefühl auf der Erde dem er stets nachjagen will.
Auftritte auf der „Japan Music Week“ sowie als Support Act für Kina Garnis und David Choi ließen nicht lange auf sich warten, nachdem er von dem kanadischen Produzenten Bob Ezrin als „Artist to Look Out“ bezeichnet wurde. Bob Ezrin seinerseits wurde 2016 beispielsweise mit dem Juno Award als Produzent des Jahres ausgezeichnet und hat unter anderem Alben für 30 Seconds to Mars, Peter Gabriel, Pink Floyd, Kula Shaker und Lou Reed produziert. Nicholas Chim war zudem der erste asiatische Künstler auf dem Maifeld Derby in Mannheim und nach den ersten Erfolgen folgten ausgedehnte Touren durch Deutschland, Hongkong und Japan. Es ist die pure Ehrlichkeit in seiner Musik, die mit Bitterkeit und Leidenschaft gespickt ist, und Anhänger eingängiger und zugleich berührender Klänge voll auf ihre Kosten kommen lässt.
Das Fernsehkonzert von Nicholas Chim wird in Kooperation mit der Agentur „Songs & Whispers“ realisiert wird.
Weitere Informationen zu Nicholas Chim finden Sie im Internet unter https://www.nicholaschim.com/.

ROYALS AND THE BOYZ: Think big!
Wenn Bettina Landmeier singt, ist es großartig! Wenn Astrid Berenguer mit einstimmt, ist es, als ob die Sonne aufgeht! Setzt dann noch Kerstin Tölle ein, ist es als ob Feuerwerk auf Gänsehaut trifft.
Die drei Sängerinnen sind die ROYALS und werden durch zwei exzellente Musiker ergänzt: Die Boyz, das sind Stefan Gwiasda (Drums, Beatbox, Vocals) und Andreas Schmidt (Bass, Gitarre, Piano, Vocals). Sie sorgen für den Beat und perfekte „Harmonie“.
Aber das ist noch nicht alles: die Sängerinnen überraschen mit weiteren Talenten: So greift Astrid Berenguer zum Saxophon und lässt ein wunderbar weiches Solo hören, während Kerstin Tölle die choreografischen Elemente beisteuert und Bettina Landmeier ihr „Coming out“ als Bassistin hat
Im Repertoire ihres ersten Programms „Think big!“ finden sich Popsongs der Gegenwart und Herzensstücke aus der Vergangenheit: so zum Beispiel Pokerface von Lady Gaga, Let me entertain you von Robbie Williams, Happy Ending von Mika oder das gute alte Fever in einer mitreißenden Funk-Version.
Bei der königlichen Symbiose von ROYALS and the Boyz ist alles dabei, was das Herz berührt und das Tanzbein wippen lässt.
Viten der Künstler:
ROYALS
– Bettina Landmeier ist Sängerin und Gesangslehrerin. Sie unterrichtet seit vielen Jahren Einzelschüler, Gruppen und Chöre.
Nach einer klassischen Gesangsausbildung studierte sie in Hilversum (Holland) Jazzgesang.
Sie sang in div. Ensembles unterschiedlicher Stilrichtungen und gründete 1998 zusammen mit Ute Winkelmann die A Cappella Gruppe „female affairs“.
2006 formierte sich das „Bettina Landmeier Quartett“ (http://bettina-landmeier.de/pages/quartett.html), das sich hauptsächlich dem Jazz verschrieben hat. Mit dem Pianisten des Quartetts ist sie in ganz Deutschland als „Hands´n Voice“ unterwegs.
Mit ROYALS and the Boyz erfüllt sie sich den langgehegten Wunsch nicht nur als Sängerin, sondern auch als Instrumentalistin auf der Bühne zu stehen.
Viten der Künstler:
– Kerstin Tölle wurde im westfälischen Paderborn geboren. Sie studierte Anglistik, Romanistik und Musikwissenschaft an der Universität Bremen und war 1996 Mitbegründerin der Bremer Musical Company, mit der sie bis 2010 bundesweit und international als Sängerin zu sehen war.
Am Waldau Theater spielte sie darüber hinaus in Musical-Produktionen wie Maria Stuart, Der Kleine Horrorladen, Nonsens uvm. mit. Darüber hinaus arbeitet sie als Librettistin (Aladin, Scrooge und die Geister der Weihnacht, Die lästige Witwe, Maria Stuart, Cinderella und der Schuh zum Glück etc.).
Im September 2010 holte der Choreograph Gregor Zöllig sie in sein Team ans Theater Bielefeld, wo Kerstin Tölle bis heute als Tanzvermittlerin tätig ist und inzwischen auch den internationalen Chor One Voice leitet.
– Astrid Berenguer wurde 1969 geboren, spielte als Kind Blockföte, später Flügelhorn, dann Posaune. Mit 19 Jahren entdeckte Sie das Saxophon für sich. Ein Jahr später dann stand Sie auch schon auf der Bühne mit ihrer ersten Band “One Vibe“ (Reggae).
Seit dem Jahr 2000 gibt Sie Saxophonunterricht an der POW, seit 2011 bietet Sie auch Saxophon- und Gesangsunterricht an der Musikschule Senne an.
2007 schloss die ehemalige Altenpflegerin ihre Ausbildung zur Logopädin ab.
In mehr als 25 Jahren spielte und sang Sie in zahlreichen Bands.
Dabei finden sich Namen wie “Take 2/3/4“,Forty Fingers, “Extra Drei”, “Cottenfield Dixielanders”, “Latin Groove Collective”, Sax´n Soul.
& THE BOYZ
– Stefan Gwiasda ist 1966 in Herne zu Welt gekommen.
Seit 1990 ist er als selbstständiger Künstler tätig. Hier hauptsächlich im Bereich Schlagzeuger und Kindertheater/ Puppenspieler. Er hat für zahlreiche Kindertheater-Produktionen die Musik komponiert und produziert und ist immer wieder in unterschiedlichen Inszenierungen zu sehen.
Er war 15 Jahre Mitglied einer erfolgreichen A capella-Gruppe und dort hauptsächlich für Beatbox und Bass zuständig. Außerdem trommelt er sich in einer Comedy-Marching-Mini-Big-Band kreuz und quer durch die Republik.
Der begeisterte Amateurzauberer mit eigenem Kinderprogramm unterrichtet seit 2004 Musikalische Früherziehung in einer Musikschule in Bielefeld.
Im Moment bastelt er mit seinem langjährigen, musikalischen Weggefährten Schmiddi an einem neuen Programm für Kinder.
– Andreas Schmidt erblickte 1964 das Licht der Welt und wuchs in der der Nähe von Bad Iburg auf dem Land auf. Mit 14 Jahren entdeckte er das Musizieren. Anfangs nur Gitarre, versuchte er sich später auch an Instrumenten wie Bass, Schlagzeug, Saxophon, Querflöte und Klavier.
Er spielte und sang in verschiedenen Bands und war ca. 12 Jahre beim Rocktheater „Mathom“ als Schauspieler und Gitarrist beschäftigt. Das Aufnehmen und die Produktion von Musik begleitet seine musikalische Laufbahn bis heute und läßt eine gewisse Synchronizität erkennen. Sein heutiger Wirkungsbereich spiegelt sich hauptsächlich in Instrumental-Unterricht und der Arbeit im Tonstudio „SCHMITTERLING“ wieder, welches
er 1998 gegründet hat. Komposition, Arrangement und Orchestrierung sind ebenfalls Tätigkeitsbereiche www.reverbnation.com/schmitterling

Details

Datum:
16 November
Zeit:
20:00 - 23:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
https://www.facebook.com/events/1750606111898703/

Veranstalter

Kanal 21 gGmbH
Telefon:
0521-2609811
E-Mail:
fernsehkonzert@kanal-21.de
Webseite:
ggmbh.kanal-21.de

Veranstaltungsort

Kanal 21 Studio 1
Meisenstraße 65
Bielefeld,
+ Google Karte