Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Werner Vogt / Loopahead

6 April @ 20:00 - 23:00

ACHTUNG, die ursprünglich für diesen Termin neben LOOPAHEAD vorgesehene zweite Band BILLY HILL musste wegen einer Erkrankung absagen. Wir freuen uns sehr, dass stattdessen eine lokal verankerte und überregional bekannte Musiklegende auftreten wird …

WERNER VOGT ist ein Urgestein der ostwestfälischen Rock- und Popszene. 1964 fing er mit seiner ersten Band „The Loadstones“ an, britische und amerikanische Beatmusik zu covern, kam dann mit „The People“ aus Bad Pyrmont zum Rhythm&Blues, um später mit „Virus“ und der 1971 veröffentlichten LP „Thoughts“ eigenen progressiven Rock auf die Bühne zu bringen, der heute noch überall auf der Welt gehört und gesammelt wird. 2014 erschien die LP „Thoughts“ erneut bei Longhair Records. Kürzlich, 2015, ist die Langspielplatte schon wieder, diesmal als CD, bei Garden of Delights aufgelegt worden. Von 1975 bis 1980 spielte er mit George Kochbeck, Micki Stickdorn, Udo Lummer und Reinhardt Glowatzke in der Jazz-Rock Formation „Skyline“, deren zuerst 1975 im Selbstverlag herausgebrachte LP „Louise for one night“ ebenfalls bei Garden of delights neu als CD erschienen ist. Selbstverständlich sind beide LP`s auch als MP 3 bei Bellaphon erhältlich.
Jahrelang hat Vogt danach in der Herforder „Kakadu-Combo“ gerockt und auf Stadtfesten Menschen aller Couleur beglückt. Weit über 40 Jahre auf den Brettern, die angeblich die Welt bedeuten, haben Spuren, Bilder, Sprachfetzen und ein ganzes Bündel voller Eindrücke hinterlassen, die unaufhörlich wirken, drücken und zumeist als Songs wieder an die Luft wollen.
Mit seiner nagelneuen Tanglewood-Gitarre erschien er vor gut 5 Jahren im Maschinenraum-Studio von Tino Bubig und nahm ganz allein seine Lieder und Songs, was er eigentlich schon immer wollte, nur mit Gitarre und Gesang und einer leichten Computerdrum-Unterstützung, auf. Das Ergebnis war besser als er erwartet hatte und mit der filigranen künstlerischen Unterstützung von Gitarrist und Produzent Mickey Meinert aus Detmold wurden die Titel aufgebaut und instrumental bearbeitet. So entstand in langsamer und ausgewogener Kleinarbeit ohne irgendwelche zeitlichen Zwänge ein Bündel von inzwischen 12 Stücken, die sich hören lassen können. Mit Meinert zusammen tritt er überdies überall, wo sich Gelegenheiten bieten, als Duo auf, das die nachdenklichen Lieder mit zwei Gitarren live und mit intelligenten Zwischenmoderationen unter die Leute bringt.
Vogt nuschelt und sprechsingt gekonnt, fast schon lyrisch, vor sich hin und die Melodien und Stücke, die dabei entstehen, haben mehr als nur das gewisse Etwas. Es geht um die Aufarbeitung der eigenen Geschichte, um Liebschaften, um den grauen Alltag und andere Banalitäten des täglichen Lebens, mit denen letztlich jeder so oder anders irgendwann mal zu tun hat. Vergleichbares in deutscher Sprache gibt es nicht. Die Songs haben etwas so radikal Eigenständiges, wie man es lange nicht mehr gehört hat. Es ist kein Mainstream, beileibe nicht, aber auch wieder nicht so abseitig, dass man es als avantgardistisch bezeichnen müsste. Alles lässt sich gut anhören und bleibt hängen. Die Formulierungen sind geschliffen und vieles kriegt man nicht mehr aus dem Kopf.
Das Titelstück „Rock`n`Roll Denkmal” ist nicht mehr und nicht weniger als ein retrospektiver Song über ein Leben für und mit dem Rock`n`Roll, der poetisch und mit mächtigen Metaphern, die sich im Innern festsetzen, daherkommt. Der Refrain geht ins Ohr und ist ohne weiteres radiotauglich. „Mein Herz und Dein Herz” etwa beschreibt in einfachen, aber nachhaltigen Formulierungen einen Tag vom Morgen bis zum Abend, bezogen ganz allein auf die Einzigartigkeit der aktuellen Beziehung. Musikalisch in der Singer-/ Songwriter-Tradition aufbereitet, geht es schon mit den ersten Klängen tief unter die Haut und berührt da, wo die warmen Gefühle verborgen sind. Ähnlich stark und in Erinnerungen schwelgend kommt „Wir sind doch alle zusammen los” rüber. „Hoch überm Meer” ist dagegen eine lyrische Schwärmerei über die Einsamkeit. Alle Stücke haben zudem diesen poetischen Ansatz, der im Prinzip nichts von uns will, und nur aus sich selbst heraus Ästhetik generiert.
Vielleicht hängt diese Herangehensweise an Musik und Text mit seinem Beruf zusammen. Werner Vogt war bis zu seiner Pensionierung viele Jahre als Verwaltungsrichter am Mindener Verwaltungsgericht tätig und die Arbeit mit Texten ist sozusagen sein täglich Brot. Nun dürfte es allerdings schon ein gewaltiger Unterschied sein, ob man sich mit dem Leben schlechthin oder mit Straßenbaukosten, Nachbarstreitigkeiten, Kindergartenbeiträgen oder ähnlichen Materien beschäftigt. Andererseits macht es durchaus Sinn, das alles zusammenzufügen und zu einem großen, griffigen Bild der Welt zusammenzustellen.
Nicht mehr und nicht weniger sollen die Versuche in Musik sein. Sie gehören einfach dazu, zu seinem Leben als Verwaltungsrichter, jetzt übrigens noch als Rechtsanwalt, und als Vater von inzwischen sechs Kindern (vier Jungen, zwei Mädchen – der jüngste Sohn ist gerade mal 5 Jahre alt) -und fügen sich für ihn irgendwie völlig selbstverständlich ein in das, was Leben ausmacht.
Mit Freude lässt sich zudem inzwischen vermelden, dass die CD Rock ’n‘ Roll Denkmal in der Longlist 4/2015 vom Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Sparte Lieder und Songs nominiert wurde.

LOOPAHEAD: Blues, Rhythm’n’Blues, Rock, Latin Blues und Jazz.
Mit Gitarre(n) und Bass und natürlich Vocals, das ist die Musik von LOOPAHEAD !
LOOPAHEAD macht Live-Musik mit dem Looper !?
Ein scheinbarer Widerspruch, der sich nach den ersten Songs klärt. Die Zuhörerin/der Zuhörer erlebt, wie sich eine musikalische Schicht über die vorher live eingespielten Schichten legt. Der Looper enthält einzig die Schlagzeugsounds und -rhythmen.
So entstehen, je nach Inspiration und Interaktion mit dem Publikum, musikalische Unikate über – eigentlich einfache und reduzierte – musikalische Strukturen, Taktmaße und Tonarten mit den Wurzeln im Blues, Rhythm’n Blues, Latin, Rock & Jazz.
Seit mehr als 50 Jahren stehen, oder nunmehr sitzen ;-), die beiden Musiker gemeinsam auf der Bühne. Zwar immer mit Unterbrechungen aber Udo Lummer und P.G.-Lange fanden sich letztendlich für die Formation LOOPAHEAD wieder. Die Profile beider Pioniere der Rock-. Beat- und Bluesmusik finden sich, wie viele weitere Informationen, sowie Bild- und Videomaterial auf der Webseite der Band.
www.loopahead.de – Dort wird auch erklärt wie LOOPEN funktioniert.

Details

Datum:
6 April
Zeit:
20:00 - 23:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
https://www.facebook.com/events/435556679957084/

Veranstalter

Kanal 21 gGmbH
Telefon:
0521-2609811
E-Mail:
fernsehkonzert@kanal-21.de
Webseite:
ggmbh.kanal-21.de

Veranstaltungsort

Kanal 21 Studio 1
Meisenstraße 65
Bielefeld,
+ Google Karte