Kanal 21 - Unsere Sendungen bei unserem Lieblingssender nrwision

09:00 Uhr
Politikverdrossenheit
"Junge Leute sind politikverdrossen!" - Dieser These nimmt sich Kanal 21 an. Was genau ist Politikverdrossenheit und wie äußert sie ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionsich? Dr. Detlef Sack ist Professor für Vergleichende Politikwissenschaft an der Universität Bielefeld. "Politikverdrossenheit bezeichnet bei manchen Jugendlichen eine Unzufriedenheit mit dem politischen System als Institution", erklärt er. "Bei anderen wiederum gibt es eine Unzufriedenheit damit, wie die Regierung und wie die Parteien funktionieren." Ein anderes Kernproblem sehen die Jugendlichen auch noch woanders: Viele fühlen sich nicht ernst genommen. "Man fängt mit der Politik als junger Mensch an und braucht erst mal Jahre um Jahre, um überhaupt ernst genommen zu werden", so beschreibt es zum Beispiel Steve Wasyliw von der Jugendorganisation "Junge Union" in Bielefeld. Aber die Jungpolitiker haben auch Ideen dafür, was besser gemacht werden könnte.
09:53 Uhr
Frage der Woche: Demonstrationen
Freiheit, Gleichheit, Frauenrechte, Umweltschutz, Bildung: Für welche Themen gehen Menschen eigentlich auf die Straße, um zum Beispiel zu demonstrieren? Kanal ...weiter im redaktionellen Text von nrwision21 hört sich in der Innenstadt von Bielefeld um und bringt in Erfahrung, wie die Bürger zu Demos stehen. Viele finden, dass Demonstrationen ein wichtiges Instrument sind, um zum Beispiel die Unzufriedenheit des Volkes auszudrücken. "Demonstrationen zeigen Zusammenhalt", sagt zum Beispiel eine Passantin. Gleichzeitig empfindet sie das Mittel der Demonstration als überholt: Mittlerweile gebe es andere Wege, um seinen Unmut zu äußern.
10:25 Uhr
Im Profil: Sebastian Wiese, Radio Bielefeld und Arminia Bielefeld
Sebastian Wiese ist seit mehr als sechs Jahren bei Radio Bielefeld zu hören, regelmäßig auch als Moderator im Morgenmagazin. Über ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionein Praktikum wurde er zuerst freier Mitarbeiter und nach einiger Zeit auch fest angestellt. Vorher hat er Medienwissenschaften an der Universität Bielefeld studiert. "Mein Studium hat mir für die Moderatoren-Tätigkeit gar nicht so viel gebracht", gesteht er. "Man lernt sehr viel, wenn man wirklich hinterm Mikrofon steht." Sebastian Wiese ist außerdem Stadionmoderator bei Arminia Bielefeld. Seit zweieinhalb Jahren ist er bei jedem Heimspiel im Stadion mit dabei. "Das ist schon etwas anderes als die Moderation im Studio", erklärt er. Dort sehe man die Menschen direkt, die einem zuhören. Im Studio stehe er meist nur mit seinem Moderationskollegen und in manchen Sendungen auch ganz alleine. Was ihm beim Moderieren am meisten Spaß macht und ob er noch Lampenfieber hat, darüber spricht er mit Oliver Schulte im Interview.
10:55 Uhr
Fernsehkonzert: "Yvi Wylde" aus Ostwestfalen
"Yvi Wylde" sind ein Trio um Musikerin Yvonne Hötker. Mit vollem Namen nennen sie sich "Yvi Wylde and her Brothers ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionfrom other mothers". "Yvi Wilde" stehen für "Glamrock Disco-Blues", so nennen sie ihre Musikrichtung. Das ist eine Mischung aus Jazz, Pop, Country und Funk mit allen möglichen musikalischen Einflüssen aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren. "Musik ist keine Religion, und ich finde jede Musik geil, wenn sie geil gemacht wird", erklärt Yvi Wylde den wilden Stil-Mix. Gemeinsam mit ihrem Drummer Rolf Hering stellt sie sich im Backstage-Interview von "Kanal 21" den Fragen von Moderator Richard Beißel. Für das anschließende Fernsehkonzert haben Yvi und ihr Trio die Single-Auskopplung ihres ersten Albums "The Supersonic Karma" mitgebracht: "Baby I Feel Alright".
12:00 Uhr
Die Offene Gesellschaft - Welche Stadt wollen wir sein? - Teil 2
Im zweiten Teil der Diskussionrunde zur "Offenen Gesellschaft" spricht Andrea Marten vom WDR Landesstudio Bielefeld die Themenfelder Wirtschaft und Kultur ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionan. Zum Beispiel spricht sie mit Kathrin Stühmeyer, Geschäftsführerin der "Halfar System GmbH", über die Integration von Flüchtlingen in den lokalen Arbeitsmarkt. Michael Heicks vom Theater Bielefeld erzählt: "Bei uns am Theater arbeiten 38 Nationen." Er spricht sich für die Gemeinschaftsarbeit mit Geflüchteten aus. Aladin El-Mafaalani von der FH Münster führt Unterschiede in der Integrationspolitik früher und heute an: Früher zum Beispiel mussten Flüchtlinge ihre Sprachkurse selbst bezahlen - ohne die Möglichkeit, mit einer Arbeitserlaubnis in Deutschland Geld zu verdienen. "Ganz viel funktioniert sehr gut mittlerweile", sagt der Universitätsprofessor. "Aber es kann auch noch an vielen Stellen etwas verbessert werden."
20:40 Uhr
Politikverdrossenheit
"Junge Leute sind politikverdrossen!" - Dieser These nimmt sich Kanal 21 an. Was genau ist Politikverdrossenheit und wie äußert sie ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionsich? Dr. Detlef Sack ist Professor für Vergleichende Politikwissenschaft an der Universität Bielefeld. "Politikverdrossenheit bezeichnet bei manchen Jugendlichen eine Unzufriedenheit mit dem politischen System als Institution", erklärt er. "Bei anderen wiederum gibt es eine Unzufriedenheit damit, wie die Regierung und wie die Parteien funktionieren." Ein anderes Kernproblem sehen die Jugendlichen auch noch woanders: Viele fühlen sich nicht ernst genommen. "Man fängt mit der Politik als junger Mensch an und braucht erst mal Jahre um Jahre, um überhaupt ernst genommen zu werden", so beschreibt es zum Beispiel Steve Wasyliw von der Jugendorganisation "Junge Union" in Bielefeld. Aber die Jungpolitiker haben auch Ideen dafür, was besser gemacht werden könnte.
21:35 Uhr
Frage der Woche: Demonstrationen
Freiheit, Gleichheit, Frauenrechte, Umweltschutz, Bildung: Für welche Themen gehen Menschen eigentlich auf die Straße, um zum Beispiel zu demonstrieren? Kanal ...weiter im redaktionellen Text von nrwision21 hört sich in der Innenstadt von Bielefeld um und bringt in Erfahrung, wie die Bürger zu Demos stehen. Viele finden, dass Demonstrationen ein wichtiges Instrument sind, um zum Beispiel die Unzufriedenheit des Volkes auszudrücken. "Demonstrationen zeigen Zusammenhalt", sagt zum Beispiel eine Passantin. Gleichzeitig empfindet sie das Mittel der Demonstration als überholt: Mittlerweile gebe es andere Wege, um seinen Unmut zu äußern.
22:05 Uhr
Im Profil: Sebastian Wiese, Radio Bielefeld und Arminia Bielefeld
Sebastian Wiese ist seit mehr als sechs Jahren bei Radio Bielefeld zu hören, regelmäßig auch als Moderator im Morgenmagazin. Über ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionein Praktikum wurde er zuerst freier Mitarbeiter und nach einiger Zeit auch fest angestellt. Vorher hat er Medienwissenschaften an der Universität Bielefeld studiert. "Mein Studium hat mir für die Moderatoren-Tätigkeit gar nicht so viel gebracht", gesteht er. "Man lernt sehr viel, wenn man wirklich hinterm Mikrofon steht." Sebastian Wiese ist außerdem Stadionmoderator bei Arminia Bielefeld. Seit zweieinhalb Jahren ist er bei jedem Heimspiel im Stadion mit dabei. "Das ist schon etwas anderes als die Moderation im Studio", erklärt er. Dort sehe man die Menschen direkt, die einem zuhören. Im Studio stehe er meist nur mit seinem Moderationskollegen und in manchen Sendungen auch ganz alleine. Was ihm beim Moderieren am meisten Spaß macht und ob er noch Lampenfieber hat, darüber spricht er mit Oliver Schulte im Interview.
22:35 Uhr
Fernsehkonzert: "Yvi Wylde" aus Ostwestfalen
"Yvi Wylde" sind ein Trio um Musikerin Yvonne Hötker. Mit vollem Namen nennen sie sich "Yvi Wylde and her Brothers ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionfrom other mothers". "Yvi Wilde" stehen für "Glamrock Disco-Blues", so nennen sie ihre Musikrichtung. Das ist eine Mischung aus Jazz, Pop, Country und Funk mit allen möglichen musikalischen Einflüssen aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren. "Musik ist keine Religion, und ich finde jede Musik geil, wenn sie geil gemacht wird", erklärt Yvi Wylde den wilden Stil-Mix. Gemeinsam mit ihrem Drummer Rolf Hering stellt sie sich im Backstage-Interview von "Kanal 21" den Fragen von Moderator Richard Beißel. Für das anschließende Fernsehkonzert haben Yvi und ihr Trio die Single-Auskopplung ihres ersten Albums "The Supersonic Karma" mitgebracht: "Baby I Feel Alright".
23:40 Uhr
Die Offene Gesellschaft - Welche Stadt wollen wir sein? - Teil 2
Im zweiten Teil der Diskussionrunde zur "Offenen Gesellschaft" spricht Andrea Marten vom WDR Landesstudio Bielefeld die Themenfelder Wirtschaft und Kultur ...weiter im redaktionellen Text von nrwisionan. Zum Beispiel spricht sie mit Kathrin Stühmeyer, Geschäftsführerin der "Halfar System GmbH", über die Integration von Flüchtlingen in den lokalen Arbeitsmarkt. Michael Heicks vom Theater Bielefeld erzählt: "Bei uns am Theater arbeiten 38 Nationen." Er spricht sich für die Gemeinschaftsarbeit mit Geflüchteten aus. Aladin El-Mafaalani von der FH Münster führt Unterschiede in der Integrationspolitik früher und heute an: Früher zum Beispiel mussten Flüchtlinge ihre Sprachkurse selbst bezahlen - ohne die Möglichkeit, mit einer Arbeitserlaubnis in Deutschland Geld zu verdienen. "Ganz viel funktioniert sehr gut mittlerweile", sagt der Universitätsprofessor. "Aber es kann auch noch an vielen Stellen etwas verbessert werden."