20 Jahre Offener TV-Kanal Bielefeld e.V.

Eine 20 Jahre lange und bewegte Geschichte hat der Verein inzwischen, der am 29.10.1998 als „Offener TV-Kanal Bielefeld e.V.“ im Filmhaus Bielefeld gegründet wurde.

Zahllose Fakten ließen sich zusammentragen, einige der wichtigsten haben wir hier einmal zusammen gestellt.

Im Oktober 2000 wurde ein ca. 20 qm großes Büro in Halle 12 auf dem GAB Gelände in Bielefeld bezogen.

Im Dezember 2001 erteilte die LfM dem Verein eine Lizenz für das „BGW Testgebiet“ und am 22.06.2002 war Aufnahme des Sendebetriebes für über 264 Haushalte im Brodhagen-Viertel.

Ende 2002 im Dezember bezog der Verein dann weitere Teile von Halle 12 und konnte fortan mit 277 qm Raum auch mehr leisten und bekam im August 2005 von der LfM-Medienkommission die Bielefeld-weite Lizenz als Offener TV-Kanal (OK).

Am 17.11.2005 war Sendestart als „Kanal 21 – Das Bielefelder Bürgerfernsehen“ für 80.000 angeschlossene analoge Kabelhaushalte und im September 2007 gab es eine Erweiterung des Sendegebietes um 10.000 Haushalte in Sennestadt und Oerlinghausen womit etwa 150.000 Bielefelder erreicht werden konnten.

Zum 21.11.2007 wurde ein Erweiterungsbau in Halle 11 eröffnet und seitdem standen 600 qm für die Arbeiten des Kanal 21 zur Verfügung.

Doch es gab auch negative Nachrichten: Zum Ablauf des Jahres 2009 wurde die Rechtsform „Offene Kanäle“ aus dem NRW-Landesmediengesetz gestrichen, was auch für die Bielefelder bedeutete, dass der Sendebetrieb als OK eingestellt werden musste.

Seit 2010 bis heute ist Kanal 21 ein Zulieferer von Beiträgen an den TV-Lernsender „NRWision“ mit etwa 5 Beiträgen und 2 Sendestunden pro Woche.

Am 29.06.2010 wurde als 80-prozentige Tochtergesellschaft des Vereins „Kanal 21 gemeinnützige GmbH“ gegründet. Diese ist seitdem unter anderem Veranstalter der mittlerweile international bekannten Fernsehkonzerte.

Stand der Dinge seit 2010 ist, dass im Kanal 21 viele Menschen mit großer Leidenschaft arbeiten und mit hoher Kompetenz mitwirken, unter anderem vier hauptamtliche Teilzeitkräfte, neun Auszubildende bzw. Umschüler, fünf „Soziale Teilhabe“-Stellen, ein zu uns ausgelagerter ProWerk-Bethel-Arbeitsplatz sowie neun AGH-Kräfte und für je drei Monate bis zu acht Praktikanten.

Mit diesen Mitarbeitenden und Honorarkräften sowie vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden realisiert Kanal 21 aktuell folgende Projekte und Aktivitäten:
– Regionalstelle Bürgermedien Ostwestfalen-Lippe, im Auftrag der Landesanstalt für Medien NRW (LfM)
– „Die Kulturreporter“-Qualifizierungen, aus Mitteln der „Regionalen Kulturpolitik“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
– „Young Refugees TV“ wird in Kooperation mit der in Duisburg ansässigen LAG Lokale Medienarbeit NRW aus einer „Digital dabei 3.0“-Förderung des Landesministeriums für Kinder, Familie, – – Flüchtlinge und Integration einmal monatlich produziert. Die Sendungen resultieren aus Workshops mit jungen Geflüchteten aus verschiedenen Kommunen in ganz Westfalen und wurden 2017 mit dem Dieter-Baacke-Preis ausgezeichnet.
– Die „Begin Your Integration“-Magazine mit Servicebeiträgen von und für Geflüchtete werden insbesondere von zuvor langzeitarbeitslosen AGH-Kräften mit und ohne Fluchterfahrung erstellt.
Das monatliche Format erhielt in 2017 mit dem Bielefelder Integrationspreis sowie den landesweiten Bürgermedienpreis.
– „Für ein buntes Ostwestfalen-Lippe“ ist eine Qualifizierungsreihe für junge Menschen in Phasen beruflicher Orientierung. Über eine Förderung der Robert Bosch Stiftung entsteht am Ende der dreimonatigen Workshop-Reihe eine interaktive Live-Stream-Sendung.
Über die gerade genannten Aktivitäten hinaus, ist der Verein als medienpädagogischer Projektanbieter für Schulen und Jugendeinrichtungen in ganz Ostwestfalen-Lippe aktiv.

Die „Fernsehkonzert“-Reihe der Kanal 21 gemeinnützige GmbH, bildet mittlerweile eine von Bands aus der ganzen Welt genutzte Möglichkeit einen in Bild und Ton professionellen Live-Mitschnitt des eigenen Bühnenauftritts zur Selbstvermarktung zu bekommen.
Weitere Geschäftsfelder der Kanal 21 gGmbH sind die Aufzeichnung und Livestream-Verbreitung von Veranstaltungen, wie z.B. dem Big-Brother-Award und der Verleihung des Regine-Hildebrandt-Preises sowie vielfältige Bewegtbild-Produktionen für unterschiedlichste Auftraggeber, insbesondere aus dem sozialen, kulturellen und bildenden Non-Profit-Bereich.

Ebenfalls interessant