Die Kulturreporter – Episode XVIII

Bielefelder Kunst- und Kulturschaffende leiden seit Monaten unter der Corona-Pandemie. Tanzlehrerin Jennifer Bergs fotografiert Ballerinas an ungewöhnlichen Orten, um dem Stillstand entgegenzuwirken. Das Fotoprojekt “Kulturpause” ist eine Kooperation zwischen Kunst, Kultur, Gewerbe und Gastronomie. Viele Räume bleiben zur Zeit unbenutzt. “Kulturpause” will sie beleben. Jules Schelvis überlebte die Deportation in das Vernichtungslager Sobibór. Die Ausstellung mit dem Namen “Jules Schelvis, das Mordlager Sobibór und Inge Dreyer” erinnert an das Schicksal des Überlebenden und die Grauen des Dritten Reichs. Künstlerin Raphaela Kula erinnert auch an das tragische Schicksal der Bielefelderin Inge Dreyer. Außerdem: Veranstalter Carsten Hormes stellt die mobile Kleinkunstbühne “Kulturimbiss” vor. Und: Künstlerin Rotraut Richter erklärt, was es mit ihren “Fantatieren” auf sich hat.

Ebenfalls interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen